So installieren Sie Linux

Sie haben schon vom Linux-Betriebssystem gehört. Aber haben Sie es schon auf Ihrem PC ausprobiert? Es ist ganz einfach - in vielen Fällen müssen Sie nicht einmal ihr aktuell verwendetes Microsoft Windows-Betriebssystem entfernen. Und Linux ist praktisch kostenlos. Worauf warten Sie also noch?

Sicher, Sie können Lenovo Laptops und Lenovo Desktops mit vorinstalliertem Linux kaufen. Wenn das jedoch ein zu großer Schritt ist, ist das Ausprobieren von Linux auf Ihrem aktuellen PC - oder einem älteren System, das Sie nicht mehr verwenden - eine gute Möglichkeit, die Funktionen zu erkunden und zu entscheiden, ob Linux etwas für Sie ist.

In diesem Artikel gehen wir auf einige allgemein empfohlene Schritte ein, die neuen Benutzern helfen, Linux zu installieren und zu testen. Es gibt eine große Welt da draußen, und es gibt mehr Möglichkeiten, sie auf Ihrem PC zu erleben als durch Windows!

WICHTIG: Die hier vorgestellten Anleitungen sind im Vergleich zu den von den einzelnen Linux-Distributoren bereitgestellten Anleitungen sehr allgemein gehalten und abgekürzt. Sie sollen Ihnen nur dabei helfen, zu entscheiden, ob Sie in der Lage sind, Linux auf Ihrem PC zu installieren. Wenn Sie fortfahren, verwenden Sie die Anweisungen, die Ihnen Ihr Linux-Distributor zur Verfügung stellt. Lenovo ist nicht verantwortlich für Probleme, die während der Installation auftreten.

Installieren und testen Sie Linux auf Ihrem PC

Linux ist beliebt wegen seiner geringen Kosten, seiner Einfachheit und seiner Fähigkeit, auf Systemen mit minimalem RAM, Festplattenplatz und anderen Systemressourcen zu laufen. Im einfachsten Fall erfordert die Installation von Linux auf einem PC vier einfache Schritte:

  1. Wählen Sie Ihre bevorzugte Linux-Distribution aus und laden Sie sie herunter
  2. Erstellen Sie Ihr bootfähiges Installationsmedium (CD/DVD, USB-Laufwerk, etc.)
  3. Stellen Sie Ihren PC so ein, dass er von der CD/DVD oder dem USB-Laufwerk bootet
  4. Starten Sie das Installationsprogramm und wählen Sie, wie Sie Linux konfigurieren möchten

Nach der Installation können Sie eine Menge tun, um zu lernen, wie Linux funktioniert, Linux-basierte Software zu erkunden und so weiter. Aber die Installation von Linux ist, wie wir weiter unten erklären werden, wirklich so einfach wie 1, 2, 3 (und 4).

HINWEIS: Es gibt viele Möglichkeiten, Linux zu installieren, vom dateiweisen Laden auf eine leere Festplatte (manchmal auch "Linux von Grund auf" genannt) bis hin zur Ferninstallation über ein Netzwerk. Um die Dinge in diesem Artikel einfach zu halten, gehen wir jedoch davon aus, dass Sie bereits einen Windows-basierten PC verwenden, mit dem Sie Dateien herunterladen, Boot-Medien erstellen und - letztendlich - Linux installieren können.

Wählen Sie Ihre bevorzugte Linux-Distribution aus und laden Sie sie herunter

Das Linux-Betriebssystem geht auf das Jahr 1991 zurück, als sich ein junger norwegischer Wissenschaftler daran machte, ein alternatives PC-Betriebssystem mit Open-Source-Programmiercode zu entwickeln, den andere Entwickler dann erforschen und verbessern konnten. Der Kernel des Linux-Betriebssystems entwickelte sich mit Hilfe von Programmierern auf der ganzen Welt schnell weiter - und konkurrierte schließlich in Bezug auf die Funktionalität mit Windows. Und während Linux selbst kostenlos bleibt (einige Anbieter bitten um Spenden), haben sich im Laufe der Zeit verschiedene Varianten von Linux entwickelt, darunter auch einige, die proprietäre, umsatzbringende Zusatzfunktionen und Dienste anbieten.

Das Ergebnis? Heute gibt es neben dem reinen Linux Dutzende von verschiedenen Linux-"Distributionen", aus denen Sie wählen können. Einige bleiben minimalistisch. Andere haben eine Menge Schnickschnack und bieten sogar einen visuellen "Desktop", wie er in Windows verwendet wird. Für neue Benutzer ist das Herunterladen und Installieren einer dieser Distributionen der schnellste und einfachste Weg, Linux auszuprobieren.

Ihr erster Schritt bei der Installation von Linux ist also die Auswahl einer Linux-Distribution (oder "Distro"), die Sie ausprobieren möchten. Wir können hier nicht die Vor- und Nachteile jeder einzelnen Distribution auflisten. Aber um Ihnen zu helfen, Ihre Suche zu beginnen, sind hier die Distros, die Anfang 2021 die meisten Besucher auf der beliebten Linux-Review-Website Distro Watch hatten.

  • MX-Linux
  • Manjaro
  • Minze
  • Pop!_OS
  • EndeavourOS
  • Ubuntu
  • Debian
  • elementar
  • Fedora
  • openSUSE
  • Solus
  • KDE-Neon
  • Garuda
  • Deepin
  • Welpe
  • Bogen
  • Zorin
  • Mageia
  • PCLinuxOS
  • AntiX
  • FreeBSD
  • Linuxfx
  • Kali
  • Alpin
  • ArcoLinux
  •  

Wenn Sie sich entschieden haben, welche Linux-Distribution Sie ausprobieren möchten, gehen Sie auf die entsprechende Website und laden Sie die neueste .iso-Datei herunter. Sie ist in der Regel leicht zu finden und Sie benötigen sie, um Linux auf Ihrem PC zu installieren.

Erstellen Sie Ihr Installationsmedium (Diskette, USB-Stick, etc.)

Bei der Installation eines neuen Betriebssystems werden in der Regel alle vorhandenen Daten auf der Festplatte gelöscht. Daher können Sie Linux ohne komplexe Festplattenpartitionierung oder andere Verfahren nicht einfach auf einem PC mit Dateien installieren, die sich auf diesem PC befinden. Stattdessen empfehlen Experten, Linux von einer CD/DVD oder einem USB-Laufwerk (Thumb Drive) zu installieren, auf das Sie die heruntergeladene .iso-Datei kopiert haben. Die Installationssoftware für einige Distributionen partitioniert Ihr Laufwerk für Sie, aber das Installationsprogramm übernimmt die schwere Arbeit.

Dieser Prozess der Erstellung einer Linux-Installations-CD/DVD oder eines USB-Laufwerks (allgemein als "Installationsmedien" bezeichnet) ist jedoch etwas komplizierter als das einfache Kopieren der heruntergeladenen .iso-Datei(en). Damit das Medium als bootfähiges Installationswerkzeug erkannt wird, muss sich jede Datei an einem bestimmten Ort und in einer bestimmten Reihenfolge befinden, insbesondere der sogenannte Bootloader. Aus diesem Grund empfehlen die meisten Linux-Distributionen, ein spezielles Werkzeug oder Dienstprogramm zu verwenden, um richtige, bootfähige Installationsmedien zu erstellen.

MX Linux und Mint - beides sehr beliebte Linux-Distributionen - bieten ihre eigenen Tools zum Erstellen bootfähiger USB-Laufwerke an. MX Linux schlägt auch ein Dienstprogramm namens Rufus vor, ebenso wie eine andere beliebte Distribution namens Ubuntu. Andere Quellen listen Tools wie usbimager, Etcher und andere auf.

Stellen Sie Ihren PC so ein, dass er von der CD/DVD oder dem USB-Laufwerk bootet

Nachdem Sie Ihr bootfähiges Installationsmedium erstellt haben, müssen Sie Ihrem PC im nächsten Schritt sagen, dass er davon booten soll. Normalerweise startet Ihr PC mit den Betriebssystemdateien, die auf der Festplatte gespeichert sind. Sie können jedoch die "Boot-Reihenfolge" ändern, so dass er an anderer Stelle - z. B. auf dem CD/DVD-Laufwerk oder dem USB-Laufwerk - nach seinen Startdaten sucht.

Eine Methode besteht darin, die BIOS-Datei Ihres PCs zu bearbeiten. Sie steuert viele Aspekte der Funktionsweise Ihres Computers und ist daher in der Regel nur für erfahrene PC-Benutzer geeignet, und alle von Ihnen vorgenommenen Änderungen bleiben erhalten, bis Sie die Datei erneut bearbeiten. Glücklicherweise bieten die meisten Systeme eine einfachere, visuelle Schnittstelle zum Zurücksetzen der Boot-Reihenfolge - eine ideale Option, wenn Sie nur einmal von der CD/DVD oder dem USB-Laufwerk booten wollen (um Ihr neues Betriebssystem zu installieren und zu testen) und dann wieder zurück wechseln.

VORSICHT: Fahren Sie nicht fort, ohne die wichtigen Daten und persönlichen Dateien auf Ihrem PC zu sichern. Wenn Sie Linux als alleiniges Betriebssystem installieren, werden alle aktuell gespeicherten Daten und Dateien dabei gelöscht. Auch wenn Sie sich dafür entscheiden, Linux neben Windows auszuführen, könnte der Partitionierungsprozess einige gespeicherte Daten beeinträchtigen.

Um die Bootreihenfolge Ihres PCs einmalig zu ändern, müssen Sie ihn zunächst starten (oder neu starten). Bei einigen Systemen erscheint kurz eine Aufforderung auf dem Bildschirm, "den Setup-Modus aufzurufen" oder etwas Ähnliches, während Sie bei anderen Systemen sofort eine bestimmte Taste drücken müssen (z. B. F10), um den normalen Bootvorgang zu unterbrechen und stattdessen das Setup-Menü anzuzeigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Ihr PC in dieser Hinsicht funktioniert, schlagen Sie es nach, bevor Sie beginnen.

Unabhängig davon, welche Methode Sie wählen, sobald Sie das CD/DVD-Laufwerk oder das USB-Laufwerk zum Booten ausgewählt haben, wird Ihr PC mit der/den .iso-Datei(en) der Linux-Distribution auf dem dort eingelegten Installationsmedium gestartet.

HINWEIS: Wenn Sie derzeit Windows verwenden, kann eine Funktion namens Secure Boot Mode die oben beschriebene Änderung zum Booten vom Installationsmedium statt von der Festplatte blockieren. Die meisten Linux-Distributionen sind so konzipiert, dass sie diese Funktion umgehen können, aber wenn Sie auf Fehler stoßen, finden Sie in der Windows-Hilfe Anweisungen, um den Secure Boot Mode vorübergehend zu deaktivieren.

Starten Sie das Installationsprogramm und wählen Sie, wie Sie Linux konfigurieren möchten

Sobald Sie die Boot-Reihenfolge geändert haben, sucht Ihr PC auf der angegebenen CD/DVD oder dem USB-Laufwerk nach seinen Startinformationen - und findet stattdessen die Bootloader-Datei(en) Ihres Installationsmediums. Diese Dateien bestimmen, was als Nächstes passiert und unterscheiden sich je nach der von Ihnen gewählten Linux-Distribution.

Die meisten, aber nicht alle, Linux-Distributionen bieten eine visuelle Installationsoberfläche, auf der Sie auswählen können, wie Sie Ihr neues Betriebssystem installieren möchten. Typische Optionen sind:

  • Führen Sie Linux von der CD/DVD oder dem USB-Laufwerk aus: Viele Linux-Distributionen können direkt vom Installationsmedium ausgeführt werden, ohne dauerhaft auf Ihrer Festplatte installiert zu werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Linux auszuprobieren, aber die Leistung wird langsamer sein, als wenn die Dateien auf Ihrem PC gespeichert wären.
  • Installieren Sie Linux neben Windows: Einige Linux-Distributionen können auf einem partitionierten Teil Ihrer Festplatte installiert werden. Sie können beide Betriebssysteme verfügbar halten und beim Systemstart zwischen ihnen wählen, je nach den Aufgaben, die Sie ausführen werden.
  • Installieren Sie Linux als Ihr alleiniges Betriebssystem: Wenn Sie bereits wissen, dass Sie Linux als Ihr neues Betriebssystem verwenden möchten, oder wenn Sie es über die Installationsmedien getestet haben und bereit sind, den Schritt zu wagen, bieten alle Distros die Option, Ihre Festplatte zu löschen und Linux als alleiniges Betriebssystem zu installieren.

Wenn Sie fertig sind, entfernen Sie das Installationsmedium und bringen Ihr System wieder in die normale Bootreihenfolge. Von da an bootet Ihr System, je nach den von Ihnen gewählten Optionen, direkt von Linux oder im Dual-Boot-Verfahren von Linux und Windows (Sie müssen bei jedem Start auswählen, welches Betriebssystem verwendet werden soll).

Ein letzter Hinweis: Wenn Sie sich dafür entscheiden, Windows durch Linux zu ersetzen, bewahren Sie unbedingt Ihren Original-Windows-Produktschlüssel oder die Angaben zum Kaufnachweis auf. Während viele Benutzer Linux lieben, kehren andere irgendwann zu Windows zurück - und das kann ohne den Produktschlüssel oder etwas Ähnliches nicht wieder installiert werden.

Verwandte Produkte Einkaufen

ThinkPad X1 Carbon gen 8

ThinkPad X1 Carbon

Business-Ultrabooks™ für maximale Produktivität

IdeaPad Gaming 3i

IdeaPad

Alltägliche Laptops

Yoga C940

Yoga

Erstklassige 2-in-1 Business-Ultrabooks