Intel-Grafik

Intel® ist seit langem für seine Prozessortechnik bekannt, ist aber auch führend bei PC-Grafiken, insbesondere bei integrierten Grafiken, die auf und in Verbindung mit der CPU arbeiten. Die integrierten Grafikoptionen des Unternehmens - von Intel® HD-Grafik und Intel® UHD-Grafik bis hin zu Intel® Iris®, Intel® Iris Pro, Intel® Iris® Plus und jetzt auch Intel® Iris® Xe - liefern aufregende Grafiken mit scharfen Farben und schnellen Bildraten. Und das, während sie weniger Energieverbrauch und Wärmeentwicklung versprechen als die meisten diskreten oder dedizierten Grafiklösungen, mit denen sie konkurrieren.

Der Kauf eines PCs beinhaltet eine Reihe von Entscheidungen. Welche Prozessorgeschwindigkeit ist die beste? Wie viel Speicherplatz brauchen Sie? Wie viel RAM soll es haben? Welche Anschlüsse und Verbindungsarten sind verfügbar? Lenovo bietet Desktop-PCs und Laptops mit mehreren Optionen in jeder dieser Kategorien.

Für viele Käufer betrifft die schwierigste Wahl jedoch die Grafikunterstützung. Werden Sie sich für etwas mit einer diskreten oder dedizierten Grafikeinheit (GPU) entscheiden? Oder wird es eine der sehr beliebten integrierten Optionen von Intel sein (oder die neuen, dualen integrierten-diskreten Setups)? Und wenn Sie Intel-Grafik bevorzugen, welche der Grafikmarken des Unternehmens ist die beste für Sie? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Vergleich der Intel UHD- und Iris-Grafikfamilien

Bei integrierten Grafiken sind Leistungssteigerungen oft mit Verbesserungen der zugrunde liegenden Prozessortechnologie verbunden. Zum Beispiel kann ein neuer, kleinerer CPU-Chip, der schnellere Berechnungen ermöglicht, auch die integrierten Grafikfunktionen beschleunigen. Eine CPU, die kühler läuft oder weniger Strom verbraucht, kann ähnliche Vorteile bei der Erzeugung von Grafiken erzielen. Mit der Weiterentwicklung der Intel-CPUs haben sich also auch die integrierten Grafikfunktionen weiterentwickelt.

Heute konzentrieren sich Intels Grafikoptionen auf zwei separate Technologiefamilien, von denen eine nun eine diskrete GPU-Alternative enthält. Hier ist, was Sie wissen müssen:

  • Intel HD-Grafik und UHD-Grafik

    Die Veröffentlichung der Intel HD-Grafik im Jahr 2010 soll Intels integrierte Grafik auf ein neues Niveau gehoben haben, so dass sie leistungsmäßig mit vielen diskreten GPUs der damaligen Zeit konkurrieren konnte. Die Intel UHD-Grafik, die mit den Intel® Core™ CPUs der 8. Generation im Jahr 2017 eingeführt wurde, verbesserte die Leistung noch einmal - unter anderem dank Änderungen, die es der UHD-Grafik ermöglichen, mehr System-RAM zu nutzen als frühere Versionen.

    Aufgrund ihrer vergleichsweise geringen Leistungsaufnahme sind Intel HD- und UHD-Grafiken häufig in Laptops zu finden, bei denen die Schonung der Akkulaufzeit ein wichtiger Aspekt ist.

  • Intel Iris, Iris Pro, Iris Plus und Iris Xe

    Die nächste Stufe der integrierten Grafiken des Unternehmens ist die Intel Iris-Familie - bestehend aus Intel Iris und Intel Iris Pro (2013), Intel Iris Plus (2016) und Intel Iris Xe (2020). Iris-Grafiken sind leistungsfähiger, zum Teil, weil sie mehr grafische Ausführungseinheiten haben als Intels frühere integrierte Optionen (was auch bedeutet, dass sie mehr Strom ziehen).

    Die neueste Version, Iris Xe, bietet außerdem mehr L3-Cache. Intel hat die Iris Xe-Grafik zusammen mit den Core-Mobilprozessoren der 11. Generation vorgestellt und wirbt damit, dass sie in dünnen und leichten High-End-Laptops eingesetzt werden kann, bei denen sowohl die visuelle Qualität als auch die lange Akkulaufzeit wichtig sind.

  • Intel Iris Xe MAX

    Ende 2020 kündigte Intel in einer mit Spannung erwarteten Entwicklung seine erste diskrete Grafikverarbeitungseinheit (GPU) seit Jahrzehnten an, Intel® Iris Xe MAX. Unterstützt durch die Intel® Deep-Link-Technik werden Arbeitslasten zwischen dem separaten Iris Xe MAX Chip und der integrierten Iris Xe Grafik auf dem Hauptprozessor aufgeteilt.

    Intel bewirbt Iris Xe MAX als perfekt für Content Creators und Gamer, die Intels renommierte CPU-Technologie schätzen, aber auch eine dedizierte Grafikverarbeitung benötigen. Wie der Rest der Iris Xe-Familie wurde der neue MAX-Chip in Verbindung mit Intels neuen 11er-Gen-Mobilprozessoren eingeführt. Erfahren Sie mehr über Intels CPUs der 11. Generation und Iris Xe MAX.

Eine einfache Möglichkeit für einen Laien zu verstehen, wie sich die integrierte Grafikverarbeitung von Intel verbessert hat, ist die zunehmende Anzahl von Ausführungseinheiten und Schattierungseinheiten im Laufe der Entwicklung jeder Option zu betrachten. Die ersten Iterationen von Intel HD Graphics in den Jahren 2010-2011 boten 6-12 Ausführungseinheiten und 40-80 Schattierungseinheiten. Als Iris Xe im Jahr 2020 auf den Markt kam, waren diese Zahlen auf 96 und 768 angestiegen.

Suchen Sie nach einer einfachen Möglichkeit, die relative Qualität der Intel-Grafik in einem Desktop-PC oder Laptop zu bestimmen? Schauen Sie sich die Prozessornummern an, wie z. B. i5-1035G1, i5-1035G4 und i5-1035G7. Der einzige Unterschied zwischen diesen CPUs ist die relative Leistungsfähigkeit der integrierten Grafik (d.h. ein "G7"-Modell hat mehr Ausführungseinheiten als ein mit "G4" bezeichnetes Modell, das mehr hat als ein "G1").

Integrierte Grafiken vs. diskrete Grafiken

Die meisten PC-Käufer wissen heute, dass Intel sich auf die so genannte "integrierte Grafik" spezialisiert hat, d. h. auf die Kombination von PC-Operationen und Grafik auf demselben Prozessorchip oder Die, wo sie sich RAM und andere Systemressourcen teilen. Konkurrierende CPU-Hersteller konzentrieren sich auf "dedizierte Grafik" oder "diskrete Grafik", bei der die visuellen Funktionen eines PCs auf eine separate Grafikeinheit (GPU) mit eigenem Video-RAM usw. ausgelagert werden.

Es ist ein langwieriger Wettbewerb: integrierte Grafik gegen diskrete Grafik. Es gibt nicht die eine beste Antwort; Lenovo verkauft Dutzende verschiedener PCs und Laptops in beiden Kategorien. Aber Intel - und Fans von Intel-betriebenen Systemen - glauben, dass integrierte Grafiken für die meisten PC-Käufer einen Vorteil haben.

Vorteile von PCs mit integrierter Grafik

Stehen Sie vor der Entscheidung zwischen einem neuen PC mit integrierter oder dedizierter Grafik? Hier sind die am häufigsten zitierten Vorteile der integrierten Intel-Grafik:

  • Integrierte Grafik ist erschwinglich - Da keine diskrete GPU für zusätzliche Kosten sorgt, können vergleichbar ausgestattete Systeme mit integrierter Grafik erheblich günstiger sein als solche mit separater, dedizierter Grafikhardware.
  • Integrierte Grafiken laufen kühler - Da alle Rechen- und Grafikoperationen auf demselben CPU-Chip ausgeführt werden, wird deutlich weniger Wärme abgegeben (zu viel Wärme kann zu Systemabstürzen führen und Komponenten beschädigen).
  • Integrierte Grafik verbraucht weniger Strom - Da nur die CPU läuft (und kein separater Grafikchip), verbraucht Ihr System weniger Strom - ein entscheidender Faktor für Laptop-Käufer, die auf eine lange Akkulaufzeit setzen.

Es gibt jedoch eine Einschränkung bei integrierten Grafiken. Da Ihre PC-Grafik so eng mit den Fähigkeiten des Hauptprozessors oder der CPU verbunden ist, sind die neuesten/besten integrierten Grafikoptionen in der Regel nur in den neuesten/besten CPUs zu finden. Daher kann die Auswahl an integrierten Grafikkarten (siehe unten) bei preisgünstigen Systemen eingeschränkter sein als bei teureren Systemen.

Auswahl der richtigen Grafikoption für Ihren neuen PC

Jetzt, da Sie die vielen Grafikoptionen von Intel kennen, wie entscheiden Sie, ob Sie eine integrierte Grafiklösung von Intel oder eine diskrete Grafikoption eines anderen Herstellers benötigen? Bedenken Sie diese Fragen, bevor Sie sich entscheiden.

Wie werden Sie Ihren PC verwenden?

Ihr Grafikbedarf hängt davon ab, wie Sie Ihren neuen Computer verwenden werden. Für alltägliche Aktivitäten zu Hause oder im Büro sind integrierte Grafiken ideal. Sie unterstützen sogar einige PC-Spiele. Aber für High-End-Spiele oder fortgeschrittene Aufgaben wie Videobearbeitung und technische Konstruktionen ist eine diskrete GPU sinnvoller.

Wie viel wollen Sie ausgeben?

Wie wir bereits festgestellt haben, kosten PCs mit dedizierter Grafik normalerweise mehr als ähnlich ausgestattete Systeme mit integrierter Grafik. Aber Timing ist alles. Die Hersteller bieten oft ihre neuesten Systeme zum Verkauf an oder gewähren Rabatte auf ältere Modelle. Die Kenntnis Ihres Budgets hilft Ihnen beim Einkauf.

Wo ist der Mittelweg?

Für die meisten Käufer ist die endgültige Entscheidung ein Balanceakt. Sie wollen den besten Desktop-PC oder das beste Notebook, das Sie sich leisten können, mit der besten verfügbaren Grafik für den Preis. Suchen Sie also weiter, bis Sie das beste Modell für sich gefunden haben - mit der richtigen Grafikoption und dem richtigen Preis.

Seien Sie vor allem flexibel, wenn Sie sich für Grafiklösungen entscheiden. Wenn Sie keine klare technische Präferenz haben, bleiben Sie offen für alle Möglichkeiten. Versuchen Sie nicht, sich auf eine einzige Grafiklösung festzulegen, bis Sie sehen, was für Ihr Geld erhältlich ist. Und denken Sie daran, dass es bei PCs mit integrierter Grafik, die den gleichen Arbeitsspeicher wie der Rest Ihres Systems nutzen, eine gute Idee ist, ein System mit einer höheren als der minimalen RAM-Zuteilung zu finden.

Intel, Intel Iris und Intel Core sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern.

Verwandte Produkte Einkaufen

ThinkPad X1 Carbon gen 8

ThinkPad X1 Carbon

Business-Ultrabooks™ für maximale Produktivität

IdeaPad Gaming 3i

IdeaPad

Alltägliche Laptops

Yoga C940

Yoga

Erstklassige 2-in-1 Business-Ultrabooks