Schüler in einem VR-Klassenzimmer.

ENGAGEMENT IN DER BILDUNG

Smarter zeigt Studenten ganz neue Welten

Ein Schüler nimmt mit einem Lenovo Mirage Solo an einer VR-Unterrichtsstunde teil.

Lenovo VR Classroom, ein vollständiges Set für Unterricht und Lernen, verändert die Art und Weise, wie Schüler lernen, indem es sie direkt in die Umgebungen, in denen sie lernen, eintauchen lässt.

Es ist 1 Uhr mittags an einem Dienstag. Du hast gerade einen unangekündigten Sozialkundetest hinter dich gebracht. Jetzt starrst du unerschrocken einem Jaguar in die weit aufgerissenen Augen und weichst pelzigen Wickelbären aus, die durch die Baumwipfel des Amazonas-Regenwaldes hüpfen.

Was an der Fort Worthington Middle School in Baltimore als durchschnittlicher Schultag begann, wurde zu etwas Außergewöhnlichem, als die Schüler das Biologie-Klassenzimmer betraten. Dieses ist nämlich alles andere als durchschnittlich. Es ist ein Lenovo Virtual Reality (VR) Classroom, ausgestattet mit Technologie, die es Lehrern ermöglicht, ihre Schüler in die entlegensten Winkel des Planeten zu schicken – und noch darüber hinaus.


Schüler in einem VR-Klassenzimmer.

In Fort Worthington befindet sich eines von rund 500 Klassenzimmern in den USA, dem Vereinigten Königreich und mehreren anderen Ländern in aller Welt, die mit VR von Lenovo die Art und Weise verändern, wie Schüler lernen. Wenn die Schüler ihr Lenovo Daydream-Headset aufsetzen, können sie an Tausende von Orten reisen – von der Sahara bis zur Mars-Oberfläche. Dies bedeutet, dass ein Kind in einem Klassenzimmer in Baltimore in Sekundenschnelle die Sandsteinschnörkel des Grand Canyon oder den windumtosten Gipfel des Mount Everest betrachten kann. Und das ohne Busfahrten, Elternerlaubnis oder Begleitpersonen.

„Früher hatten sie nicht die Möglichkeit dazu. Wenn die Kinder sich umsehen, rufen sie Dinge wie ‚Wow, wir sind am Strand!‘. Man setzt das Headset auf und hat ein völlig anderes Erlebnis“, berichtet Farron George, Techniklehrer im Schulkreis der Stadt Baltimore. 

Für Brian Williams, der an der Fort Worthington Middle School zur Schule geht, ist das eine großartige Sache.

„Wenn ich [ein VR-Headset] trage, bin ich mehr in meiner Zone“, erklärt William. „Da kriegst du Sachen zu sehen, die dir im wirklichen Leben nie begegnen würden.“

„Das ist ganz einfach ein völlig anderes Lernerlebnis für sie“, fügt Chris Patterson hinzu, der in Baltimore Naturwissenschaften unterrichtet. „Durch die VR-Brille machen die Schüler Erfahrungen, die zum Greifen nah sind, sodass sie das Gefühl haben, wirklich an Ort und Stelle zu sein.“ Und dieses intensive Eintauchen trage dazu bei, dass „sie das Wissen behalten“, während Ablenkungen außen vor blieben, erklärt er.

Mit dem Lenovo VR Classroom haben Lehrkräfte ein weiteres Werkzeug, mit denen sie die Schüler für das jeweilige Thema begeistern und in ihnen den Wunsch wecken können, sich damit zu beschäftigen. Es ist von unschätzbarem Wert für Pädagogen, die sich lange Zeit auf die Standard-Lernwerkzeuge stützen mussten, um ihre Unterrichtspläne zu ergänzen (Lehrbücher, PowerPoint-Präsentationen, Lehrfilme und so weiter). Eine Unterrichtseinheit über Ernährung kann durch einen VR-Ausflug in den Verdauungstrakt ergänzt werden. Eine Lektion über die Sonne? Lässt sich mit einer schnellen Spritztour in die Milchstraße aufpeppen. Wenn sie ihre VR-Headsets tragen, sind die Schüler ganz bei der Sache und tauchen so tief in das Thema ein wie nie zuvor. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass diese eindringliche Erfahrung dazu führt, dass sich die Schüler intensiver mit den Lerninhalten beschäftigen, was wiederum die Wissensaufnahme verbessert.

Die Welt da draußen ist riesengroß, und Technologie wie VR hilft, den Horizont von Lehrkräften und Schülern zu erweitern.


Aber keine Angst: Lehrkräfte müssen sich nicht auf eigene Faust in den Dschungeln Südamerikas zurechtfinden. Lenovo bietet Lehrkräften eine umfassende Klassenzimmerlösung an, von der Hardware bis zu den Unterrichtsplänen. Neben den Headsets – die alle mit WorldSense™-Bewegungsverfolgung mit 110°-Gesichtsfeld, einer Handsteuerung für mehr Interaktivität und desinfizierbaren Kopfpolstern ausgestattet sind – beinhaltet jedes Kit Lenovo 300e Chromebooks, einen Ruckus R510 Access Point für schnelles Wi-Fi, eine Google-Expeditions-App mit über 1.000 virtuellen Exkursionen, Wild-Immersion-Videos mit Jane Goodall und zehn maßgeschneiderte Unterrichtspläne.

Die Welt da draußen ist riesengroß, und Technologie wie VR hilft, den Horizont von Lehrkräften und Schülern zu erweitern. Gleichzeitig sorgt sie für mehr Chancengleichheit für Kinder, die nicht die Möglichkeit haben, den Louvre oder das Kapitol in natura zu besuchen. Der traditionelle Unterricht hat lange Zeit den Fokus auf Tatsachenwissen und Auswendiglernen gelegt. Angesichts der enormen Informationsmenge, die durch das Klassenzimmer und den digitalen Raum wirbelt, können sich Kinder leicht überwältigt fühlen und ihren Fokus verlieren. Die Schüler können sich vielleicht die Fakten aus einem Lehrbuch merken, sind aber nur selten mit den Werkzeugen ausgestattet, um diese Informationen auch umzusetzen und das in der Schule Gelernte auf Situationen im wirklichen Leben anzuwenden, die sowohl Wissen als auch die Fähigkeit zum kritischen Denken erfordern. 

Eine VR-Geschichtsstunde – Machu Picchu.

In einem Lenovo VR Classroom eignen sich Schüler außerdem die technologischen Fähigkeiten an, die in der modernen Arbeitswelt von ihnen erwartet werden.

Virtuelle Technologie hilft, diesen seit langem bestehenden pädagogischen Schmerzpunkt zu lindern. Wenn Schüler eine virtuelle Welt wie den erwähnten Amazonas-Regenwald betreten, lernen sie nicht nur etwas über die Essensvorlieben eines Wasserschweins oder die warnende Färbung eines Pfeilgiftfrosches – sie beobachten Wissenschaft in Aktion und im Kontext. Sie lernen über das Thema, indem sie virtuell darin leben.

In einem Lenovo VR Classroom eignen sich Schüler außerdem die technologischen Fähigkeiten an, die in der modernen Arbeitswelt von ihnen erwartet werden. Kurse im Maschinenschreiben, die sich über das ganze Schulhalbjahr hinziehen, werden nicht mehr ausreichen. Die Arbeitskräfte der Zukunft müssen sich in fortschrittlicher Technologie zurechtfinden. Zu lernen, sich in einer erweiterten oder virtuellen Realität zu bewegen, ist der erste Schritt für die entscheidende und kontinuierliche Weiterbildung dieser Schüler im technischen Bereich.

Eine Abhandlung von Forschern an der New Yorker Columbia University stellte im Jahr 2013 fest, dass von Schülern des 21. Jahrhunderts bestimmte einzigartige Fähigkeiten verlangt werden, darunter „Einfühlungsvermögen, Systemdenken, Kreativität, Computerkompetenz und abstraktes Denken“. Alle diese Eigenschaften, so die Forscher abschließend, „sind schwer im Unterricht zu vermitteln“, insbesondere mit traditionellen Methoden wie mündlichen Vorträgen.

Laut den Forschern ist VR der Schlüssel dazu, „eindringlichere, fesselndere Erfahrungen“ bereitzustellen, mit weitreichenden Auswirkungen und Anwendungsfeldern. Der Einsatz von VR im Klassenzimmer, so die Studie, vermittle Schülern fesselndere, authentischere, einfühlsamere und kreativere Lernerlebnisse.

Monique Debi, Schuldirektorin an der Fort Worthington Middle School, hat die VR-Transformation aus erster Hand miterlebt.

„Wir sehen hier wirklich eine Zunahme der Begeisterung, des Lernens“, sagt sie über das Lenovo VR Classroom. Die Schüler beschäftigten sich so gründlich mit dem Material, dass sie angefangen hätten, Fragen zu stellen, die über ihren Lehrplan hinausgingen.

„Sie sagen Dinge wie ‚Jetzt habe ich wirklich Lust, zu forschen.‘“, berichtet Debi. „Oder ‚Jetzt will ich sehen, wie die Berge auf Fiji aussehen!‘.“

Entdecke die Lenovo Technology

Lenovo VR Classroom

Entdecke

Lenovo PCs & Tablets

Discover

Solutions

Lenovo Lösungen

Mehr erfahren


Mehr Erfolgsgeschichten